Heute wird Mike Egger (SVP SG) als Nationalrat vereidigt. Damit verpasst er den Endspurt im Wahlkampf um den Ständeratssitz.

Von Stefan Millius
Publiziert am 04. März 2019

Mike Egger

Der neue Nationalrat Mike Egger liefert intime Einblicke: Hier verbrachte er die Nacht vor der Vereidigung. (Bild: Facebook)

Grund zur Klage hat der Rheintaler SVP-Politiker Mike Egger nicht: Sein grosser Traum wird heute Wirklichkeit. Er übernimmt den Sitz des abgetretenen langjährigen Nationalrats Toni Brunner. Der erste Schritt: Die heutige Vereidigung als Nationalrat. Und danach kann Egger gleich sitzen bleiben, dann läuft die Session weiter.

Und zwar bis Donnerstag um 13 Uhr. Was bedeutet: Die letzte Wahlkampfwoche für den Ständeratssitz verbringt Egger in Bern statt in der Ostschweiz. Zwar werden seine Helfer wohl auch in den letzten Tagen unterwegs sein, selbst kann er aber keine Präsenz markieren. Die Schlussoffensive für unentschlossene Wählerinnen und Wähler fällt flach für den Neo-Nationalrat aus Berneck.

Allerdings weiss Mike Egger natürlich auch, dass alle Anzeichen auf einen 2. Wahlgang im Mai stehen. Es bleibt also genug Zeit für Wahlkampf. Und: Der Sitz im Nationalrat ist wohl kein übler Trost. Denn Egger hat gute Chancen, auch im Fall einer Niederlage im Fall des Ständeratssitzes in Bern zu bleiben – mit einer Wiederwahl als Nationalrat.

Das Bild oben zeigt übrigens Eggers Hotelzimmer in Bern. Damit ist das Ganze quasi eine Rheintaler Version einer Homestory: Typisch bescheiden.

Mike Egger

Der Neo-Nationalrat Mike Egger will in den Ständerat.