Mike Egger wird der erste Nationalrat mit Wohn- und Heimatort Berneck in der 170-jährigen Geschichte des Schweizer Bundesstaats. Am 4. März wird der SVP-Politiker in Bern vereidigt.

Am Donnerstag, 7. März, um 19 Uhr kehrt Nationalrat Mike Egger nach der ersten Sessionswoche zurück nach Berneck. Gemeinderat und Ortsgemeinde laden das ganze Dorf zum offiziellen Empfang von Nationalrat Egger in die Mehrzweckhalle Bünt ein.

Wie bereits im Langmoos hat Revierförster Josef Benz mit dem Bauamt ein Projekt zur Bewirtschaftung des Schutzwaldes Schlossholz vorbereitet und den privaten Grundeigentümern vorgestellt. Nach der Infoveranstaltung vom 9. Januar stimmten die Eigentümer dem Vorgehen und der Kostenübernahme zu, sodass das Projekt umgesetzt werden kann. Vorgesehen ist, den Schutzwald schrittweise zu erneuern und dafür jährlich ein Schutzwaldprojekt umzusetzen. Von den Kosten von 33000 Franken wird die Hälfte durch den Holzverkauf finanziert. Bund und Kanton richten eine Subvention von 13000 Franken aus. Die Restkosten von 4500 Franken tragen die privaten Waldbesitzer.

Nachdem innert der Refe­rendumsfrist vom 21. Dezember 2018 bis 21. Januar bzw. 29. Januar 2019 keine Urnenabstimmung verlangt worden ist, ist die Vereinbarung betreffend «Regionaler Bevölkerungsschutz Rheintal» rechtsgültig. Der Gemeinderat hat zudem den Finanzbedarf 2019 der Primarschulgemeinde Berneck von 5604900 Franken (Rechnung 2018: 5218513 Franken), der Primarschulgemeinde Au-Heerbrugg von 386957 Franken (Rechnung 2018: 416373 Franken) und der OMR von 2463569 Franken (Rechnung 2018: 2474406 Franken) zur Kenntnis genommen und im Budget eingesetzt. Ausserdem hat sie von der genehmigten Änderung «Überbauungsplan Brändli II» sowie dem Teilstrassenplan «Brändlihangweg, Neuklassierung» Kenntnis